Warenstapler 0 Artikel - 0,00 €

Sie haben keine Artikel auf dem Warenstapler.

Branchenspezial Katalog 8

Wer seinen Blick im Kinderzimmer schweifen lässt, entdeckt immer öfters eines der detailgetreuen und qualitativ hochwertigen Modellfahrzeuge von Bruder: Da pflügen Traktoren den Teppichboden, schaufeln Bagger Bauklötze und transportieren Stapler Miniaturpaletten. Doch bevor die kleinen Nutzfahrzeuge und mobilen Arbeitsmaschinen Kinderherzen höher schlagen lassen, ist die hochmoderne Fertigung sowie die ausgeklügelte Versandlogistik der Firma Bruder in Fürth gefordert.

Die Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG in Fürth realisierte mit ihrem neuen Logistikzentrum ein intelligentes mehrstufiges Kommissionierungskonzept. Schlüsselfunktionen nehmen dabei Flurförderzeuge von LInde ein: Wir besuchten das mittelfränkische Unternehmen, das auch einen Spielzeugstapler im Sortiment hat.

Unkonvetionelles Kommissionierkonzept

Bruder arbeitet mit einem mehrstufigen Kommisionierungskonzept: Die Fertigwaren werden entweder palettenweise in einem Hochregallager mit 14.000 Palettenplätzen eingelagert oder gelangen direkt in eine von zwei Durchlaufregalanlagen für Schnelldreher. Das sind Artikel, die besonders stark nachgefragt werden. In den vierzehn Gassen des Hochregallagers übernehmen vier induktiv geführte Kommissionsgeräte, die eine Hubhöhe von 14,40 Metern erreichen, die Ein- und Auslagerung. Der Fahrer befindet sich dabei immer auf der Höhe der Last und hat daher den besten Blick auf die Paletten. Die Durchlaufregale werden von Schubstaplern versorgt. Genau wie die Kommissionierer arbeiten die Schubstapler mit Wechselbatterie, damit sie im Zweischichtbetrieb ohne Pause eingesetzt werden können. Eine zentrale Ladestation sorgt dabei für Ordnung im Staplerverkehr.

Ungewöhnlich ist die Schnelldreher-Kommissionierung, weil sie auf vier Ebenen übereinander untergebracht ist. "Die zu kommissionierenden Kartons sind teilweise sehr groß, sodass wir viel Fläche benötigen. Da wir zugleich aber die Wege und damit die Kommissionierzeiten kurz halten wollen, bot sich eine Aufteilung der Kommissionierzonen auf vier Stockwerke an", erklärte Stefan Henn, Logistikplaner der Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG. Die Zonen befinden sich jeweils zwischen zwei Durchlaufregalen.

Höhepunkt für Lager und Kommissionierung

Da alle Paletten mit einem Barcode ausgestattet sind, erfolgt die Steuerung des Materialflusses vollkommen automatisiert über den Lagerverwaltungsrechner. Die Stapler sind in das System eingebunden, weil die Fahrer mit mobilen Terminals unterwegs sind und jeden Vorgang quittieren. Auf diese Weise kann Bruder bis zu 800 Paletten pro Tag ein- und auslagern. Denn während die Produktion gleichmäßig arbeitet, steigt der Absatz ab Jahresmitte deutlich an, um im Herbst einen "Peak" zu erreichen, der bis zum Weihnachtsgeschäft anhält. Darauf ist Bruder nun gut vorbereitet und die Linde-Flotte leistet einen wesentlichen Beitrag dazu.

Bruder GmbH & Co. KG Kommissionierungskonzept

Ein mehrstufiges Kommissionierkonzept hat die Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG in Fürth mit ihrem neuen Logistikzentrum realisiert. Gut zu erkennen sind die vier Kommissionierebenen zwischen den Regalen.

Spielend stapeln

Branchenspezial Katalog 8

Wer seinen Blick im Kinderzimmer schweifen lässt, entdeckt immer öfters eines der detailgetreuen und qualitativ hochwertigen Modellfahrzeuge von Bruder: Da pflügen Traktoren den Teppichboden, schaufeln Bagger Bauklötze und transportieren Stapler Miniaturpaletten. Doch bevor die kleinen Nutzfahrzeuge und mobilen Arbeitsmaschinen Kinderherzen höher schlagen lassen, ist die hochmoderne Fertigung sowie die ausgeklügelte Versandlogistik der Firma Bruder in Fürth gefordert.

Die Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG in Fürth realisierte mit ihrem neuen Logistikzentrum ein intelligentes mehrstufiges Kommissionierungskonzept. Schlüsselfunktionen nehmen dabei Flurförderzeuge von LInde ein: Wir besuchten das mittelfränkische Unternehmen, das auch einen Spielzeugstapler im Sortiment hat.

Unkonvetionelles Kommissionierkonzept

Bruder arbeitet mit einem mehrstufigen Kommisionierungskonzept: Die Fertigwaren werden entweder palettenweise in einem Hochregallager mit 14.000 Palettenplätzen eingelagert oder gelangen direkt in eine von zwei Durchlaufregalanlagen für Schnelldreher. Das sind Artikel, die besonders stark nachgefragt werden. In den vierzehn Gassen des Hochregallagers übernehmen vier induktiv geführte Kommissionsgeräte, die eine Hubhöhe von 14,40 Metern erreichen, die Ein- und Auslagerung. Der Fahrer befindet sich dabei immer auf der Höhe der Last und hat daher den besten Blick auf die Paletten. Die Durchlaufregale werden von Schubstaplern versorgt. Genau wie die Kommissionierer arbeiten die Schubstapler mit Wechselbatterie, damit sie im Zweischichtbetrieb ohne Pause eingesetzt werden können. Eine zentrale Ladestation sorgt dabei für Ordnung im Staplerverkehr.

Ungewöhnlich ist die Schnelldreher-Kommissionierung, weil sie auf vier Ebenen übereinander untergebracht ist. "Die zu kommissionierenden Kartons sind teilweise sehr groß, sodass wir viel Fläche benötigen. Da wir zugleich aber die Wege und damit die Kommissionierzeiten kurz halten wollen, bot sich eine Aufteilung der Kommissionierzonen auf vier Stockwerke an", erklärte Stefan Henn, Logistikplaner der Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG. Die Zonen befinden sich jeweils zwischen zwei Durchlaufregalen.

Höhepunkt für Lager und Kommissionierung

Da alle Paletten mit einem Barcode ausgestattet sind, erfolgt die Steuerung des Materialflusses vollkommen automatisiert über den Lagerverwaltungsrechner. Die Stapler sind in das System eingebunden, weil die Fahrer mit mobilen Terminals unterwegs sind und jeden Vorgang quittieren. Auf diese Weise kann Bruder bis zu 800 Paletten pro Tag ein- und auslagern. Denn während die Produktion gleichmäßig arbeitet, steigt der Absatz ab Jahresmitte deutlich an, um im Herbst einen "Peak" zu erreichen, der bis zum Weihnachtsgeschäft anhält. Darauf ist Bruder nun gut vorbereitet und die Linde-Flotte leistet einen wesentlichen Beitrag dazu.

Bruder GmbH & Co. KG Kommissionierungskonzept

Ein mehrstufiges Kommissionierkonzept hat die Bruder Spielwaren GmbH & Co. KG in Fürth mit ihrem neuen Logistikzentrum realisiert. Gut zu erkennen sind die vier Kommissionierebenen zwischen den Regalen.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Branchenspezial "Spielend stapeln"
Loading...