Warenstapler 0 Artikel - 0,00 €

Sie haben keine Artikel auf dem Warenstapler.

Routenzug Factory Train

Mehr Ansichten
  • Factory Train
  • Knick-Achs-Lenksystem
  • Pendelachse/Doppelpendel
  • Bügelrahmen
  • QS-Rahmen
  • C-Rahmen
  • E-Rahmen
  • Der Factory Train im Einsatz: Tadano Faun GmbH - Logistik Xtra
  • Der Factory Train im Einsatz: WAFA Germany GmbH - Logistik Xtra
  • Der Factory Train im Einsatz: Pilatus Flugzeugwerke AG - Logistik Xtra
  • Der Factory Train im Einsatz: KUKA - Logistik Xtra
  • Der Factory Train im Einsatz: MAN Truck & Bus AG - Logistik Xtra
  • Der Factory Train im Einsatz: BERGBAHN SÖLDEN - Logistik Xtra

Routenzug Factory Train

Artikelnummer: LX-100699

Mit dem neuen Factory Train wird ein völlig neues Routenzug-Konzept für den modern getakteten Materialfluss in und zwischen Produktionshallen präsentiert.


Beachten Sie unsere Einsatzvideos, die anschaulich verdeutlichen, dass das einzigartige, modular aufgebaute, Konzept große Vorteile für jeden Anwender bietet. Es ist sowohl indoor- als auch outdoorfähig. Die Nutzlast kann zwischen 800 und 2.000 kg gewählt werden.


Die MAN Truck & Bus AG in Nürnberg beliefert ihre Produktion und Montagebänder der Motorenfertigung mit dem Factory Train FT10 mit E-Rahmen-Warenträgern. Es werden unterschiedliche Größen von Sequenzbehältern befördert. Der Factory Train ist sowohl innerhalb als auch außerhalb der Produktionshallen unterwegs und bewältigt unter anderem auch größere Gefälle und Steigungen.


Das Bergrestaurant Giggijoch im Skigebiet in Sölden wird mit einem FT10-Compact-Routenzug durch einen 150 Meter langen Tunnel, täglich mit frischen Lebensmitteln versorgt. Der Routenzug bewältigt Steigungen von bis zu 15% und schwierig zu fahrende Engstellen. Dank der elektronisch gesteuerten Lenkung fährt der Factory Train sicher durch das Tunnelsystem.


Der All-Terrain-Kranhersteller Tadano Faun GmbH in Lauf an der Pegnitz hat mit zwei FT20-Routenzügen seine Sicherheit erhöht. Durch den Einsatz der Routenzüge konnte das Verkehrsaufkommen in den Montagehallen um 80% verringert werden.


Das Augsburger Unternehmen WAFA Germany GmbH wollte maximale Flexibilität bei hoher Produktivität. Der FT10 Compact mit Bügelrahmen erlaubt eine flexible Be-/Entladung für unterschiedliche Trolley-Abmessungen. Er ist 3-schichtig im Einsatz und fast zu 100% ausgelastet.


Die Pilatus Flugzeugwerke AG organisiert ihre innerbetrieblichen Logistikprozesse am Stammsitz in Stans in der Schweiz mit dem Routenzug Factory Train FT10. Die Materialtransporte sind nun klar strukturiert und zeit- sowie kosteneffizient geregelt. Mit fest vorgegebenen Fahrwegen/Routen werden die Materialien in der richtigen Menge und zur rechten Zeit just in time dorthin geliefert, wo sie auch tatsächlich benötigt werden.


Der Routenzug Factory Train FT16 mit zwei Bügelrahmen-Warenträgern ermöglicht bei KUKA in Augsburg eine beidseitige Be- und Entladung. Für den weltweit führenden Automatisierungsspezialisten war dies ein wichtiges Kriterium. Der Routenzug wird im „Supermarkt“ von rechts beladen und an der Produktion nach links entladen.

Routenzug - Factory Train

für schnellen und sicheren Materialfluss

 

Der wachsende Kostendruck zwingt auch die in- und externen Transporte auf den Prüfstand. Dabei kommt jede Bewegung, jede Unterbrechung und jeder Betriebsmitteleinsatz unter die Lupe. Gleichzeitig müssen mehr Teile an die flexiblen Produktionslinien, je Teil bleibt weniger Platz. Um die bereits straff geplanten Vorgänge im Warenstrom noch effizienter zu gestalten, ist eine Neugruppierung und Optimierung von gleichgelagerten Prozessschritten zielführend:

Für horizontale Transporte ist der Einsatz eines Logistikzuges die wirtschaftlichere Lösung um die kontinuierliche Material-, Ver- und Entsorgung der Produktion zu gewährleisten. Gabelstapler hingegen sind für vertikale Bewegungen konstruiert. Hier kommt die enorme Hubleistung effektiv zum Einsatz. Der Logistikzug ist folglich kein Ersatz sondern eine sinnvolle Ergänzung zum Stapler.

 

Die optimale Kombination steigert die Wirtschaftlichkeit aller eingesetzten Flurförderzeuge und senkt somit die gesamten Betriebskosten. Weniger Einzel- und Leerfahrten führen zur Reduzierung des Unfallrisikos und der Geräuschkulisse.

 

Mit dem neuen Factory Train präsentieren wir ein völlig neues Routenzug-Konzept !

 

Das einzigartige Konzept bietet große Vorteile für jeden Anwender, da es sowohl indoor- wie outdoorfähig ist. Das Factory Train-Konzept ist modular aufgebaut, 80 Prozent der notwendigen Technik befinden sich im standardisierten Fahrwerk. Dadurch ist es möglich, den Warenträger individuell auf Kundenanforderung anzupassen. Länge, Breite, Höhe und diverse andere spezielle Details des Warenträgers können so frei definiert werden. Der Kunde erhält auf diesem Weg eine zu 80 Prozent standardisierte Spezialmaschine, die ihm den größtmöglichen Nutzen bietet.

 

Vier Fahrwerksgrößen lieferbar:

   FT08 / FT10 / FT16 / FT20

Alle Fahrwerke sind nach dem gleichen Prinzip konstruiert, die Nutzlast kann je nach Anwendung mit 800 / 1.000 / 1.600 oder 2.000 kg gewählt werden.

 

Technische Merkmale

  • Spurtreues Knick-Achs Lenksystem
  • Pendelachse und Doppelpendel (Ausgleich Bodenunebenheiten
  • Mechanisches Federsystem in Hubplatte integriert
  • Stufenlose Aushebung der Warenträger über E-Motor Antrieb 
    (Vertikaler Hub 150mm am FT-08 /10 oder 200mm am FT-16/20)
  • Intelligente Can-Bus-Steuerung des kompletten Zuges
  • Bedienung über zentrales Bedienterminal oder einzeln an den Modulen
  • Spielfreie Verbindung der Warenträger
  • Bedingte Rückwärtsfahrt möglich
  • Automatische Geschwindigkeitsreduzierung in Kurvenfahrt
  • Wetterschutzdach, wind- und regendicht, im Stand zu bedienen

 

Beachten Sie unsere Einsatzvideos:

Die MAN Truck & Bus AG in Nürnberg beliefert ihre Produktion und Montagebänder der Motorenfertigung mit dem Factory Train FT10 mit E-Rahmen-Warenträgern. Dabei werden unterschiedliche Größen von Sequenzbehältern befördert. Der Factory Train ist sowohl innerhalb als auch außerhalb der Produktionshallen unterwegs und bewältigt unter anderem auch größere Gefälle und Steigungen.

Das Bergrestaurant Giggijoch im Skigebiet in Sölden auf 2.283 Metern wird mit einem FT10-Compact-Routenzug durch einen 150 Meter langen Tunnel, der unter der Skipiste verläuft, täglich mit frischen Lebensmitteln versorgt. Hierbei bewältigt der Routenzug Steigungen von bis zu 15% sowie schwierig zu fahrende Engstellen. Dank der elektronisch gesteuerten Lenkung fährt der Factory Train wie auf Schienen sicher durch das Tunnelsystem.

Der All-Terrain-Kranhersteller Tadano Faun GmbH in Lauf an der Pegnitz hat mit zwei FT20-Routenzügen seine Sicherheit erhöht. Michael Goihl aus dem Materialmanagement Logistik erklärt: „Früher haben wir unser ganzes Material mit Frontstaplern an die Versorgungsbereiche transportiert. Dadurch war ein sehr hohes Verkehrsaufkommen in den Montagehallen. Es sind viele Transportschäden passiert, die durch den Einsatz der Routenzüge um 80% verringert wurden.“

Das Augsburger Unternehmen WAFA Germany GmbH wollte maximale Flexibilität bei hoher Produktivität. Der FT10 Compact mit Bügelrahmen erlaubt eine flexible Be-/Entladung für unterschiedliche Trolley-Abmessungen. Martin Reismüller, Leiter Produktionslogistik, ist begeistert: „Der Routenzug ist mittlerweile 3-schichtig im Einsatz und fast zu 100% ausgelastet. Und man muss auch sagen, es macht Spaß zu sehen, wie er fährt und was er für eine Erleichterung bis jetzt schon in der Firma gebracht hat.“

Die Pilatus Flugzeugwerke AG organisiert ihre innerbetrieblichen Logistikprozesse am Stammsitz in Stans in der Schweiz mit dem Routenzug Factory Train FT10. Die Materialtransporte sind nun klar strukturiert und zeit- sowie kosteneffizient geregelt. Mit fest vorgegebenen Fahrwegen/Routen werden die Materialien in der richtigen Menge und zur rechten Zeit just in time dorthin geliefert, wo sie auch tatsächlich benötigt werden.

Der Routenzug Factory Train FT16 mit zwei Bügelrahmen-Warenträgern ermöglicht bei KUKA in Augsburg eine beidseitige Be- und Entladung. Für den weltweit führenden Automatisierungsspezialisten war dies ein wichtiges Kriterium. Der Routenzug wird im „Supermarkt“ von rechts beladen und an der Produktion nach links entladen.

Zusatzinformation

Artikelnummer LX-100699
Lieferzeit auf Anfrage
Gewicht (kg) auf Anfrage
Empfohlene Produkte
Loading...