Warenstapler 0 Artikel - 0,00 €

Sie haben keine Artikel auf dem Warenstapler.

Die Geschichte der Batterie

Die Geschichte der Batterie

Die erste wiederaufladbare Nickel-Cadmium-Zelle

 

Die Erfindung und Weiterentwicklung der Batterie hat bis heute viele Tüftler und Erfinder angeregt. Nachdem 1881 die Leclanché-Zelle verbessert wurde, führte der französische Chemiker die erste Batterie mit alkalischem Elektrolyt ein, die als Vorgänger des Nickel-Cadmium-Akkus gilt. Die wiederaufladbare Nickel-Cadmium-Zelle wurde 1899 patentiert. Es folgten 1900 die wiederaufladbare Nickel-Eisen-Batterie durch Edison in den USA und 1901 die Nickel-Zink-Batterie von Michaelowski in Russland. Die ersten Bleibatterien mit  versiegelten Zellen wurden 1934 gefertigt. Otto Jache, der bei der Batteriefirma Sonnenschein arbeitete, patentierte 1957 die ersten Blei-Gel-Batterien mit interner Sauerstoff-Rekombination. Der französische Wissenschaftler Neumann entwickelte 1947 eine Versiegelung für Nickel-Cadmium-Batterien. Diese ermöglichte ein rekombinierendes System, bei dem Elektrolytverluste unterbunden wurden. In den 1980er- und 90er-Jahren gab es zahlreiche Fortschritte in der Weiterentwicklung von Batterien. So ermöglichen neue Batterietechnologien die Entwicklung von drahtlosen und tragbaren Geräten und erhöhen folglich die Nachfrage nach Batterien.

 

Erst warten - dann starten

Ihr Gabelstapler ist ein wichtiges Investitionsgut, das Sie für die vielen Aufgaben in der innerbetrieblichen Logistik einsetzen. Der Elektrostapler muss seine Aufgabe erfüllen; teilweise im Mehrschichteinsatz. Dafür braucht er Energie: eine leistungsfähige Antriebsbatterie und das entsprechende Ladegerät. Damit diese Komponenten immer einsatzbereit sind, bedarf es entsprechender Wartung und Pflege. Mit den folgenden Tipps können Sie die Lebensdauer sowie Einsatzzeit Ihrer Batterie verlängern und minimieren gleichzeitig Ausfallzeiten:

→→ Vermeiden Sie Leerlaufzeiten, indem Sie die Batterieladezeiten in Ihren Arbeitsablauf einplanen.
→→ Vermeiden Sie Tiefentladungen der Batterien. Diese schaden Ihrer Batterie und führen zu Schäden am Gabelstapler.
→→ Vermeiden Sie Zwischenladungen. Kurzes Aufladen führt zu einer stetig abnehmenden Batterieleistung bis hin zu völliger Unbrauchbarkeit.
→→ Prüfen Sie den Wasserstand und füllen Sie gegebenenfalls destilliertes Wasser nach. Wasserfüllen stets NACH dem Aufladen!
→→ Schnellladungen sollten NUR in Notfällen erfolgen.
→→ Schnelles Aufladen reduziert die Lebenserwartung Ihrer Batterie drastisch.
→→ Warten Sie Ihre Batterie in regelmäßigen Abständen. Mit unserem Wartungsplakat haben Sie immer die optimale Übersicht über Wartungsintervalle und -tätigkeiten.
→→ Stellen Sie Ihr Ladegerät sicher auf. Wir informieren Sie gerne über Möglichkeiten der Anbringung von Ladegeräten als Station oder Einzelladeplatz.

 

Loading...