Sicherheit von A-Z

Posted in: News
By Marina Schildberg
More from this author

Sicherheit von A-Z

Linde vereint ATEX-Konformität mit einer großen Auswahl an Sicherheitsfeatures

 

Baureihe 388 für den Einsatz in der Getränkeindustrie in Zone 2, ausgestattet mit Red Warning Lines und Kamerasystem

 

Individueller Bedarf – individuelle Sicherheitslösungen

Von der chemischen Industrie bis zur Nahrungs- und Getränkeindustrie, von der Pharma- und Kosmetikbranche bis zu Logistikdienstleistern: Überall dort, wo beim Lastenhandling brennbare Gase, Flüssigkeiten und Stäube entstehen können, ist höchste Vorsicht geboten. Schließlich kann im Fall des Falles schon ein winziger, vom Flurförderzeug verursachter Funke schwerste Unfälle zur Folge haben: sei es durch eine am Boden schleifende Staplergabel oder die statische Aufladung des Fahrersitzes. Dementsprechend hoch sind die Sicherheitsanforderungen an Stapler und Lagertechnikgeräte, die in den jeweiligen ATEX-Bereichen der Zonen 1/21 und 2/22 zum Einsatz kommen. Genau hier setzt das Ex-Schutz-Programm von Linde Material Handling an, das – abgestimmt auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Einsatzfalles – das passende Fahrzeug in der kundenspezifischen Ausführung bietet. Das Portfolio reicht dabei von Elektrostaplern, Schubmaststaplern, Hoch- und Niederhubwagen bis hin zu Schmalganggeräten. Die Konzeption von sicheren Fahrzeugen für den Einsatz in ATEX-Bereichen beschränkt sich bei Linde aber nicht nur auf die Vermeidung von Zündquellen: Linde-Kunden sind es gewohnt, aus einer Vielzahl an Sicherheitsfeatures und Assistenzsystemen die für ihren Einsatzfall erforderlichen Maßnahmen auszuwählen. Flottenbetreiber möchten ihren Fahrern neben dem gleichen Bedienkomfort auch die gleichen Sicherheitsfeatures beim Bedienen von Standardfahrzeugen und exgeschützten Fahrzeugen bieten, denn ein einheitliches Ausstattungsniveau der Flotte hilft, Unfälle zu vermeiden.

Assistenzsysteme und Sicherheitsfeatures in Ex-Ausführung

Mitarbeiter, die in ATEX-Bereichen arbeiten, werden vom Unternehmen entsprechend unterwiesen. Damit nur diese Mitarbeiter die jeweiligen ATEX-Fahrzeuge verwenden, ermöglicht das Flottenmanagementsystem connect eine aktive Zugangskontrolle und Nutzungsanalyse für alle Zonen. Für mehr Sicherheit im innerbetrieblichen Verkehr durch besseres Sehen und Gesehenwerden sorgen der BlueSpot in allen Zonen und die neuen Lichtlösungen in den Zonen 2/22: Linde LED Stripes, Red Warning Lines und das VertiLight. Durch die halbkreisförmige Anordnung der LEDs beim VertiLight wird der Arbeitsbereich großflächig und blendfrei ausgeleuchtet. Die Linde LED Stripes bieten darüber hinaus eine jeweils optimale Beleuchtung in die jeweilige Fahrtrichtung durch die automatische Umschaltung von Rot auf Weiß. Die Red Warning Lines helfen anderen Verkehrsteilnehmern, den erforderlichen Sicherheitsabstand vom Fahrzeug zu halten.

Der Linde Safety Guard für Zone 2/22

Die Zone 2/22 betrifft vorwiegend Ein- und Auslagerungsprozesse von Gefahrstoffen in geschlossenen Behältern. Dies führt häufig dazu, dass nur ein Teil des Lagers als ATEX-Zone ausgewiesen wird. In diesem Bereich zählt die Sicherheit mehr als die Umschlagleistung. Deshalb schreiben Unternehmen hier häufig reduzierte Fahrgeschwindigkeit vor. Mit dem Assistenzsystem Linde Safety Guard kann der gesamte Bereich der Zone 2/22 oder auch nur sicherheitskritische Zonen innerhalb dieses Bereichs mit einer Geschwindigkeitsreduzierung markiert werden, die Fahrzeuge verlangsamen dann automatisch. Ein weiterer Einsatzfall des Linde Safety Guards ist die Warnung von Stapler zu Stapler. Kommen sich zwei Stapler zum Beispiel an Kreuzungen oder am Regalende zu nahe, reduzieren sie automatisch ihre Geschwindigkeit, egal ob ATEX- oder Standardfahrzeug. Durch die Kopplung des Linde Safety Guards mit einer Warnleuchte oder dem stationären Warnprojektor, der ein EX-Symbol auf den Boden projiziert, werden die Fahrer von Standardfahrzeugen aktiv vor der Einfahrt in den ATEX-Bereich gewarnt. Darüber hinaus können die ebenfalls mit dem Linde Safety Guard ausgestatteten Standardfahrzeuge auf Kriechgang reduziert werden, sodass dem Fahrer auffällt, wenn er sich nahe eines ATEX-Bereichs bewegt. Somit trägt das Assistenzsystem Linde Safety Guard gerade in den sensiblen explosionsgefährdeten Bereichen zur Vermeidung von Unfällen bei und unterstützt die Vorgaben, dass deklarierte ATEX-Bereiche auch nur mit ATEX-zertifizierten Fahrzeugen befahren werden dürfen.

 

BlueSpot, Blinker und Warnleuchte für den Einsatz in Zone 1/21.

Über die Truck Unit des Linde Safety Guards kommunizieren sich nähernde Stapler miteinander.

 

Zoneneinteilung

Gemäß der ATEX-118-Verordnung werden explosionsgefährdete Räume nach der Wahrscheinlichkeit des Auftretens gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre wie folgt in Zonen eingeteilt:

Durch brennbare Gase, Dämpfe oder Nebel

Zone 0 umfasst Bereiche, in denen gefährliche explosionsfähige Atmosphäre ständig, langzeitig oder häufig vorhanden ist.

Zone 1 umfasst Bereiche, in denen damit zu rechnen ist, dass gefährliche explosionsfähige Gasatmosphäre bei normalem Betrieb gelegentlich auftritt. Erfordert Ex-Schutz-Kategorie 2G.

Zone 2 umfasst Bereiche, in denen damit zu rechnen ist, dass bei normalem Betrieb gefährliche explosionsfähige Gasatmosphäre selten und nur kurzzeitig auftritt. Erfordert Ex-Schutz-Kategorie 3G.

Durch brennbare Stäube

Zone 20: Bereich, in dem gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Staubwolke in der Luft ständig oder langzeitig oder häufig vorhanden ist. Staubablagerungen in bekannter oder übermäßiger Dicke können gebildet werden. Staubablagerungen alleine bilden keine Zone 20.

Zone 21: Bereich, in dem bei normalem Betrieb gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Staubwolke in der Luft gelegentlich auftreten kann. Ablagerungen oder Schichten von brennbarem Staub werden im Allgemeinen vorhanden sein. Erfordert Ex-Schutz-Kategorie 2D.

Zone 22: Bereich, in dem nicht damit zu rechnen ist, dass bei normalem Betrieb gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Staubwolke in der Luft auftreten kann. Wenn sie dennoch auftritt, dann nur kurzzeitig oder indem Aufhäufungen oder Schichten von brennbarem Staub vorhanden sind. Erfordert Ex-Schutz-Kategorie 3D.

2 years ago
Kontakt